Home arrow Matchberichte arrow Matchberichte Saison 2018 / 2019
Di, den 11.Dezember 2018

Hallentraining immer donnerstags



Matchberichte Saison 2018 / 2019

11. Spiel: FC Chamoson  –  FC Naters   3 : 2

Mit elf Spielerinnen traten wir die Reise nach Chamoson an. Trotzdem wollten wir die Vorrunde mit einem Erfolgserlebnis abschliessen. So waren wir es die zu den ersten Chancen des Spiels kamen. Wir hatten das Spiel mehrheitlich im Griff und konnten uns einige Male schön vors gegnerische Tor kombinieren. Leider fehlte wiederum die Genauigkeit beim Abschluss. Als wir in der 37. Minute in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren konterte uns Chamoson eiskalt aus. Das Gegentor brachte uns nicht gross aus dem Konzept. Zu gut spielten wir bis dahin. So wurden wir in der 45. Minute mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Anja K. spielte einen herrlichen Pass in den Lauf von Fabienne welche diesmal alleine vor dem Tor den Ball sicher verwertete. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeberinnen aggressiver aus der Kabine. Dadurch hatten wir am Anfang ein wenig Mühe wieder ins Spiel zu finden. Als wir wieder besser ins Spiel fanden gelang Chamoson der erneute Führungstreffer. Ari ging im eigenen Strafraum zu ungestüm zur Sache und er Schiedsrichter konnte nicht anders als auf Penalty zu entscheiden. Obwohl Anja F. noch dran landetet der Ball im Tor. Da wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten, suchten wir verzweifelt den Ausgleichstreffer. Wie aber schon in den letzten Spielen fehlt uns im Abschluss das gewisse Etwas. Als wir in der 62. Minute erneut in einen Konter liefen und dieser zum drei zu eins führte war die Stimmung verständlicher weise am Boden. Wir gaben aber nicht auf und versuchten weiter das Spiel auf unserer Seite zu kippen. Der Anschlusstreffer in der 90. Minute durch Azra, auf Pass von Fabienne, viel allerdings zu spät, um wenigstens einen Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Es ist schon bitter. Da ist man die bessere Mannschaft, hat die besseren Chancen und am Schluss werden kleine Fehler von uns brutal bestraft. Das war nun die fünfte Niederlage (von total sieben) mit einem Tor Differenz. „Z’Rad isch Rund“. In dem Sinne lassen wir den Kopf nicht hängen, und werden in der Rückrunde die knappen Spiele für uns entscheiden.

 

10. Spiel: FC Naters  –  FC Salgesch   0 : 1

Nach zuletzt drei unglücklichen Heimniederlagen wollten wir das letzte Heimspiel der Vorrunde unbedingt gewinnen. So waren wir von Anfang an im Spiel und hatten das Spiel mehrheitlich im Griff. Wir schafften es aber nicht unserer optische Überlegenheit in zwingende Torchancen umzusetzen. Salgesch konnte immer wieder von kleinen Fehlern unserseits profitieren und kam so ebenfalls immer wieder zu Halbchancen ohne aber wirklich gefährlich zu werden. So war das null zu null zur Pause das logische Resultat. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es uns für längere Zeit den Gegner unter Druck zu setzten. Was fehlte war einzig die letzte zwingende Aktion. So kam vielfach der letzte Pass nicht an, oder der Abschluss viel zu harmlos aus. Da auch Salgesch die sich bietenden Kontermöglichkeiten nicht sauber zu Ende spielten blieb es lange beim null zu null. Je länger die Partie dauerte je mehr zeichnete sich ab das ein Glücksschuss oder eine unglückliche Aktion die Partie entscheiden wird. So war es in der 69. Minute ein unglückliches Handspiel unsererseits welches zu einem Penaltypfiff führte. Salgesch liess sich diese Chance nicht entnehmen und ging mit eins zu null in Führung. In der Folge versuchten wir verzweifelt noch den Ausgleichtreffer zu erzielen. Da Salgesch einerseits defensiv solid stand und da uns auf der anderen Seite auf den letzten 20 Metern die Präzision fehlte, blieb es bei der null zu eins Niederlage. Lief anfangs Saison sehr viel für uns, so ist es im Moment wie verhext. Nebst den ganzen Verletzten hat uns auch noch das Wettkampfglück verlassen. Wie sagte schon ein ehemaliger deutscher Fussballer: „Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu“.

 

9. Spiel: FC Printse-Nendaz  –  FC Naters   3 : 1

Zum zweiten mal in dieser Woche, reisten wir in die nähe von Sitten. Anders als am Mittwoch war die Ausgangslage vor diesem Spiel ausgeglichen. So entwickelte sich auch ein ausgeglichenes Spiel. Die Gastgeberinnen fanden sich technisch auf dem holprigen Platz besser zurecht als wir. Was sich in der besseren Passgenauigkeit zeigte. Beiden Mannschaften gelang es am Anfang nicht sich grosse Chancen heraus zu spielen. Nicht ganz unverdient aber doch überraschend ging Printse-Nendaz in der 30. Minute in Führung. Kurze Zeit später (35.Minute) gelang de Gastgeberinnen sogar noch der zweite Treffer. Dieser Treffer weckte uns nun endgültig. So besassen wir in der 38. Minute dreimal die Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen. Leider schossen wir aus fünf Meter die Torfrau an anstelle ins Tor. In der 40. Minute traf dann Anja Gasser nach einem Eckball von Micca doch noch zum zwei zu eins Pausenresultat. Da wir in den letzten Partien den Start in die zweite Halbzeit ein wenig verschlafen haben, nahmen wir uns vor, dass uns das heute nicht mehr passiert. So kamen wir besser aus der Kabine. Uns gelang es zum Teil die Gastgeberinnen in deren eigene Hälfte einzuschnüren. Leider fehlte auf den letzten Metern die Präzision in den Pässen oder die Durchschlagskraft. Als dann in der 75. Minute ein Konter von Printse-Nendaz erfolgreich war, schwand bei uns allmählich der Glaube das hier noch was gehen kann. Auch spürten wir auch den kräftezehrenden Match vom Mittwoch in den Beinen. So schafften wir es nicht mehr, nochmals ins Spiel zurück zu kommen. So endet wieder ein ausgeglichenes Spiel mit einer Niederlage. Mit der Einstellung, die wir diese Woche gezeigt haben, werden wir in den letzten zwei Runden sicher wieder zum Siegen zurück kehren.

 

Cup ¼-Final: FC Sion  –  FC Naters   9 : 0

Als krasser Aussenseiter reisten wir zum 1.Liga Team von Sitten. Die reise traten wir so zu sagen mit einem Team Oberwallis an. So waren Spielerinnen von Naters bis Steg für uns im Einsatz. Die leise Hoffnung, dass uns das Heimteam unterschätzen würde, traf leider nicht ein. Sitten übernahm von Anfang das Spieldiktat. So schossen sie schon nach drei Minuten das eins zu null. Als in der 15. Minute das zwei zu null viel war die Entscheidung eigentlich schon gefallen. Zu dominant agierten die Gastgeberinnen. Wir versuchten mit den uns zur Verfügung stehenden Mittel (mit grossem Kampf) so gut wie möglich entgegen zu halten. Leider konnte Sitten das Score trotzdem kontinuierlich erhöhen. Bis zur Pause stand es so fünf zu null. Auch zu beginn der zweiten Halbzeit liess Sitten nicht nach. So liefen wir meistens den schnellen und genauen Pässen weiterhin hinterher. Weil die gesamte Mannschaft aber bis zum Schluss vorbildlich Kämpfte, musste Sitten für jedes weitere Tor ebenfalls hart arbeiten. Mit ein wenig Glück, so hatte Micca Pech bei einem Lattenschuss nach einem direkt getretenen Freistoss, hätten wir zumindest ein Ehrentor erzielen können. Da Sitten aber bis zum Schlusspfiff weiter powerte fiel das Schlussresultat mit neun zu null schon ein wenig brutal aus. So schlecht war unserer Leistung an diesem Abend sicherlich nicht. Aber wenn ein Gegner mit so viel individueller Klasse über 90 Minuten voll konzentriert spielt, haben wir halt in den meisten Fällen das Nachsehen.

 

8. Spiel: FC Naters  –  FC Vionnaz   4 : 5

Wie schon gegen Martigny gelang es uns von Anfang an den Gegner in dessen Platzhälfte unter Druck zu setzten. So kamen wir immer wieder zu Chancen. So wurde in der 16. Minute Micca herrlich freigespielt, diese scheiterte aber an der glänzend reagierenden Torfrau. In der 19. spielte Micca einen sensationellen Pass in die Tiefe auf Anja K. und diese verwertete souverän zum eins zu null. Die Freude über die verdiente Führung währte aber nur kurz. In der 21. Minute konnte Vionnaz eine Flanke von rechts in den Strafraum schlagen und die Stürmerin der Gäste reagierte am schnellsten und konnte so zum eins zu eins ausgleichen. Das Spiel verlief fortan ausgeglichen. In der 40. Minute wurde Azra im Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt. Der fällige Elfmeter schoss Anja K. leider an die Latte. In der 44. Minute erkämpfte sich Fabienne zum x-ten Mal den Ball und diesmal klappte es auch mit dem Torschuss. Leider konnten wir den knappen Vorsprung nicht in die Pause retten. Rosalie tanzte an unseren Strafraum drei Spielerinnen aus und traf zum zwei zu zwei. Vionnaz gelang der Start zur zweiten Halbzeit viel besser. Sie waren aggressiver und bei uns stimmte plötzlich die Zuordnung nicht mehr. So viel unsere erneute Führung in der 57. Minute nach einem Eckball von Micca durch Carole eher entgegen dem Spielverlauf. In der 61. Minute gelang Vionnaz, durch einen herrliche Weitschuss, der Ausgleichstreffer. Als die Gäste in der 79. Minute den schon fast obligaten Penalty gegen uns verwerteten, lagen wir erstmals in dieser Partie im Hintertreffen. Aber auch die Freude von Vionnaz währte nicht lange. Nur eine Minute später überraschte Anja K. die Gästetorhüterin mit einem Lob und glich die Partie erneut aus. Am Schluss wollten wir vielleicht zu viel. So liefen wir in der 88. Minute in einen Konter welche die Gäste dann sehr gekonnt zu ende spielten und so unsere Niederlage besiegelten. Wir verpassten es wiederum in der ersten Halbzeit einen genügend grossen Vorsprung herauszuspielen. In der zweiten Halbzeit ging uns am Schluss etwas der Schnauf aus um nochmals druck zu erzeugen. Es liegt sicher nicht nur am Pech. Aber wenn man die letzten drei Heimspiele mit einem Tor Differenz verliert, und wenn immer in der Schlussphase ein Penalty gegen uns gepfiffen wird, dann...

 

7. Spiel: FC Martigny-Sports  –  FC Naters   0 : 2

Spielten wir vor Jahresfrist gegen Martigny noch gegen den Abstieg, ging es heute darum den Kontakt zur erweiterten Spitze zu halten. Wir erwischten den besseren Start in die Partie. Es gelang uns den Gegner früh zu stören und ihn so nicht ins Spiel kommen zu lassen. Sobald wir den Ball im Mittelfeld erobern konnten ging es schnell nach vorne. So ein Gegenstoss führte in der 6. Minute zum null zu eins. Micca spielte einen herrlichen Pass auf Anja K. und diese schob den Ball ebenfalls herrlich an der Torhüterin vorbei ins Tor. Mit unseren überfallartig vorgetragenen Angriffen hatten die Gastgeberinnen so ihre liebe Mühe. In der 12. Minute konnte sich Anja K., ein weiteres mal, durchsetzen und Flankte präzis zur Mitte wo Micca mit einem schönen Hocheckschuss zum null zu zwei traf. In der folge kam auch Martigny zu einigen Halbchancen ohne aber wirklich gefährlich zu werden. So entwickelte sich ein Spiel das wir im optisch im Griff hatten. Aber durch den knappen Vorsprung war immer noch alles möglich. Martigny kam besser aus der Pause und kam jetzt auch zu mehreren grösseren Chancen konnte diese aber nicht nutzen. Wir kamen unsererseits immer noch zu unseren Chancen, es fehlte aber am Schluss die nötige Durchschlagskraft. Umso länger die zweite Halbzeit dauerte, umso besser kamen wir wieder ins Spiel. In den letzten 15. Minuten waren wir dem dritten Tor näher als Martigny dem Anschlusstreffer. So gewannen wir am Schluss unser erstes Spiel in dieser Saison zu „Null“. Mit Fabienne Ludi gab eine weitere Spielerin ihren Einstand im Team des FC Naters Damen. Somit sieht nicht nur die sportliche Zukunft rosig aus sondern auch was die Kaderstärke angeht.

 

6. Spiel: FC Naters  –  FC Bagnes   2 : 3

Trotz oder wegen der langen Anreise war Bagnes von Anfang an besser im Spiel. Schon nach vier Minuten hätte Bagnes in Führung gehen müssen. Ein harmloser Schuss landet am Pfosten und von dort sprang der Ball direkt vor die Füsse einer Gegnerin. Diese schaffte es aus fünf Metern unsere Torhüterin anzuschiessen. Auch in der folge fanden wir nicht ins Spiel. Wir waren immer einen Schritt zu spät oder waren in den Zweikämpfen zu wenig entschlossen. So entsprach der Führungstreffer in der 27. Minute dem gezeigten. Es dauerte bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit bis auch wir so etwas wie Torgefahr kreieren konnten. In der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel. Trotzdem hätte Bagnes in der 53. die Führung ausbauen können. Zum Glück trafen sie aber nur die Latte. Wir kamen nun auch zu unseren Chancen. In der 74. Minute lüpfte Anja K. den Ball gefühlvoll über die Gäste Torhüterin und da stand es eins zu eins. Leider währte die Freude nur kurz. In der 81. Minute pfiff der Schiedsrichter einen Foulpenalty gegen uns. Via Innenpfosten trafen die Gäste so zum eins zu zwei. Als in der 85. Minute eine Stürmerin von Bagnes im nachsetzten auf eins zu drei erhöhen konnte schien der Mist geführt. Doch nach einem Eckball traf eine Gegnerin unglücklich ins eigene Tor zum zwei zu drei. Leider konnten wir in der Folge keinen Druck mehr aufs gegnerische Tor erzeugen und so blieb es am Schluss bei der knappen Niederlage. Wir schafften es heute während dem ganzen Spiel nicht eine Art Lethargie abzuschütteln. Wenigstens hat sich unsere personelle Situation mit der Rückkehr von Adelina und Ariana entschärft.

 

5. Spiel: FC Termen / Ried-Brig  –  FC Naters   1 : 6

Berits zum dritten Mal stand für uns in dieser Saison ein Derby auf dem Programm. Wir setzten den Gegner aus Termen von der ersten Minute an unter Druck. So entsprach der Führungstreffer in der 6. Minute dem gezeigten. Anja K. schlug eine herrliche Eckballflanke welche von Seline per Kopf auf das Tor abgelenkt wurde. Die Gäste Torhüterin konnte den Ball nur Abprallen lassen und Micca konnte den Ball schliesslich im Tor versenken. In der 8. Minute konnte Anja K. nach einer herrlichen Kombination über Micca das zwei zu null erzielen. Als Seline in der 14. Minute per Elfmeter das drei zu null erzielen konnte war das Spiel bereits entschieden. Umso mehr als Seline auf eine Flanke von Anja K. in der 28. Minute auf vier zu null erhöhen konnte. In der 31. Minute traf Micca mit einem Weitschuss zum fünf zu null Pausenstand. Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen zu Chancen ohne diese allerdings zu verwerten. In der 67. Minute gelang Termen das Ehrentor. Azra krönte ihre gute Leistung in der 74. Minute mit dem letzten Tor der Partie. Wir konnten somit auch das dritte Oberwalliser-Derby in dieser Saison für uns entscheiden. Ein Wermutstropfen bleibt allerdings. Seline musste nach ca. einer Stunde Spielzeit verletz vom Platz getragen werden. Nach Christine fällt somit eine weitere Spielerin für längere Zeit aus. Somit ist unser Kader so ziemlich am Minium des noch machbaren angekommen. Aber zusammen werden wir das schon irgendwie schaffen...

 

4. Spiel: FC Naters  –  FC Saxon Fully   3 : 4

Nach der unglücklichen zweiten Halbzeit im letzten Spiel gegen Savièse wollten wir heute eine Reaktion zeigen. So waren wir es welche von Anfang an das Spieldiktat in die Füsse nahmen und nach zehn Minuten eher Glücklich aber nicht unverdient in Führung gingen. Seline setzte im gegnerischen Strafraum nach, der Ball landete vor den Füssen von Christine, welche den Ball schliesslich über die Linie drückte. Ein perfekter Start in diese Partie. Saxon kam immer besser ins Spiel ohne allerdings allzu gefährlich zu werden. Im Gegenteil es bot sich uns mehrmals die Möglichkeit das zweite Tor zu erzielen. Als in der 40. Minute eine Hereingabe der Gäste von Anja F. unglücklich abgelenkt wurde stand es ein wenig gegen den Spielverlauf eins zu eins. Mit diesem Resultat ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein ganz anderes Spiel. Saxon nahm das Spiel sofort in die Hand und wir liefen dem Ball nur noch hinter her. Entgegen dem Spielverlauf konnte Seline in der 55. Minute das zwei zu eins erzielen. Die Freude über den neuerlichen Führungstreffer währte nur Kurz. Direkt im Anschluss konnte Saxon schon wieder den Ausgleich erzielen. In der 68. Minute konnte Saxon erstmals in dieser Partie in Führung gehen. Nach einem Eckball von Micca konnte Seline in der 83. Minute aber nochmals Ausgleichen. Als der Schiedsrichter in der 87. Minute auf den Penaltypunkt zeigte, verstand das ausser dem Schiedsrichter und den Gästen aus Saxon niemand wirklich. Das Handspiel fand eigentlich knapp ausserhalb des Strafraums statt. Sei wie es sei. Der Torhüter von Saxon nahm dieses Geschenk dankend an, und verwandelte den Elfmeter souverän. Wir konnten anschliessend nicht mehr reagieren und so blieb es bei einer eher ärgerlichen Niederlage. Wir waren heute nicht wirklich das schlechtere Team. Verpassten es aber in der ersten Halbzeit mit einem zweiten Tor die Partie in die für uns richtige Richtung zu lenken.

 

3. Spiel: FC Savièse  –  FC Naters   10 : 1

Mit dem Auswärtsspiel in Savièse stand für uns der nächste Spitzenkampf an. Savièse übernahm von Anfang an das Spieldiktat. Sie liessen den Ball in den eigenen Reihen gekonnt zirkulieren. In den ersten zwanzig Minuten gelang es uns relativ gut den Gegner von unserem Tor fernzuhalten. So ab der Hälfte der ersten Halbzeit wurde der Druck der Gastgeberinnen immer grösser. Es gelang uns aber immer wieder vereinzelt Nadelstiche zu setzten und zu Torchancen zu kommen. So traf Micca in der 33. Minute nur die Latte. Trotz der spielerischen Überlegenheit von Savièse konnten wir mit einem torlosen Unentschieden in die Pause gehen. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nahm das Unheil seinen Lauf. In der 47. Minute zirkelte eine Spielerin von Savièse einen Freistoss von der Strafraumgrenze direkt ins Lattenkreuz. Bei der nächsten Aktion kam es zu einem Zusammenprall zwischen Stefanie und einer Gegenspielerin. Bei dieser Aktion verletzte sich Stefanie am Knie. Stefanie versuchte noch weiter zu spielen aber nachdem Savièse bis zur 54. Minute auf vier zu null erhöhen konnte, machte es keinen Sinn mehr sie weiter im Tor zu lassen. Da wir nur mit 11 Spielerinnen angetreten waren, spielten wir fortan nur noch zu zehnt. Den Rest des Spiels ist zum vergessen. Savièse gelang alles uns nicht mehr viel. Fast im Minutentakt konnte Savièse das Score erhöhen. Zum Teil waren die Tore schön herausgespielt, zum Teil profitierten sie von haarsträubenden Fehler unsererseits. In der 86. Minute konnte Azra immerhin noch das Ehrentor erzielen. Am Schluss stand ein brutales 10:1 auf der Anzeigetafel. Gegen ein starkes Savièse muss wirklich alles passen damit wir bestehen können. Leider lief heute alles gegen uns.

 

2. Spiel: FC Naters  –  FC Agarn   2 : 1

Im dritten Oberwalliser-Derby in Serie wollten wir den dritten Sieg in Serie einfahren. So einfach wie in den letzten Partien sollte es diesmal allerdings nicht mehr gehen. Die Agarnerinnen waren von Anfang an wiffer, aggressiver und daher immer schneller am Ball. Sie erspielten sich dadurch eine Mehrzahl von Chancen ohne sie allerdings zu verwerten. Mit einigen Glanztaten hielt uns Stefanie im Spiel. Unserseits kamen wir vereinzelt zu Halbchancen. Diese bestanden meistens aus der Distanz oder aus spitzen Winkeln abgegebenen Schüssen. So ging es Torlos in die Pause. Waren wir in der Halbzeit zu weit weg von den Gegnerinnen nahmen wir uns vor das in der zweiten Halbzeit zu verbessern. Leider wurde es noch schlimmer. Wir fanden kaum ins Spiel und liefen dem Ball meistens nur hinterher. So war es nur logisch das Agarn in der 55. Minute den ersten Treffer der Partie erzielen konnte. Nach dem bisher gezeigten, fühlte sich das schon fast wie eine Vorentscheidung an. Vielleicht brauchten wir diesen Rückschlag. Denn durch das Gegentor erwachten wir endlich und konnten ebenfalls Akzente setzen. Nach einem Zweikampf im Strafraum der Agarnerinnen, pfiff der Schiedsrichter und zeiget auf den Elfmeterpunkt. Seline lies sich die Chance in der 77. Minute nicht entgehen, und traf souverän zum Ausgleich. Beide Mannschaften spürten die Strapazen des Abnützungskampfes und entstanden dadurch mehr und mehr Freiräume. Es entwickelte sich nun ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Drei Minuten vor Schloss konnte sich Seline auf der Seite durchsetzten und spielte den Ball scharf in die Mitte. Der Ball rollte an allen vorbei bis zum zweiten Pfosten. Da stand Anja goldrichtig und musste den Ball nur noch über die Linie schieben. Somit konnten wir auch das zweite Meisterschaftsspiel gewinnen. Auch wenn dieser Sieg eher glücklich zu Stande gekommen ist, nehmen wir die drei Punkte gerne mit. Wenn’s leuft de leufts...

 

1. Spiel: FC Brig-Glis  –  FC Naters   1 : 12

Nach dem Derby im Cup gegen Termen stand schon das nächste Derby auf dem Programm. Gegen den Aufsteiger aus Brig, wollten wir die ersten drei Punkte der Saison einfahren. Es dauerte eine Weile bis wir die richte Dossierung in den Pässen fanden. Nah bis nah bekamen wir das Spiel aber besser in den Griff. In der 8. Minute trat Micca einen Eckball. Die Brigerinnen brachten den Ball nicht weg und so konnte Christine den Ball über die Linie drücken. Kummer Anja fasste sich in der 18. Minute ein Herz und zog von 30 Meter ab. Der Ball flog hoch aufs Tor und senkte sich knapp unter die Latte ins Tor. Anja realisierte zuerst nicht was für ein herrliches Tor sie da gerade geschossen hatte. Das Tor verlieh Anja aber soviel Selbstvertrauen, das sie in der 28. Minute einen Eckball direkt auf Tor brachte und damit die Vereidigung der Brigerinnen überraschte. Als dieselbe Anja in der 32. Minute von einem Abpraller der Briger Torhüterin profitieren konnte und zu einem Lupenreinen Hattrick traf, war die Partie schon entschieden. Um so mehr das bis zur Pause Christine (35. Minute) und Seline (37. Minute) das Score  auf sechs zu null erhöhen konnten. Ziel für die zweite Halbzeit war es, kein Gegentor zu erhalten. Dieses Ziel machten die Gastgeberinnen schon in der ersten Minute der zweiten Halbzeit, mit dem ein zu sechs zu Nichte. Wie aber schon in der ersten Halbzeit spielten wir weiter zielstrebig, schnell und präzis nach vorne. So konnten wir in der 53. Minute den Sechs-Tore Vorsprung wieder herstellen. Seline Flankte in die Mitte wo Christine goldrichtig stand und zum eins zu sieben traf. In der 58. Minute wiederholte sich die Szenerie nochmals, Seline passt auf Christine und Christine Trift. Als in der 70. Minute Micca die Torhüterin umspielte diese aber anstelle des Balles, Miccas Bein festhielt, konnte Seline einen Elfmetter treten welchen sie souverän verwertete. In der folge hielt sich der Wiederstand der Brigerinnen in grenzen und so konnten Seline (72.und 87. Minute) und Christine (82. Minute) mit zum Teil schön herausgespielten Toren auf eins zu zwölf erhöhen. Mit dem Sieg im Cup und dem Sieg heute, kann der Saisonstart als gelungen betrachtet werden. So kann es weiter gehen. Am besten schon am Donnerstag wo mit Agarn das nächste Derby auf uns wartet.

 

Cup 1. Runde: FC Naters  –  FC Termen / Ried-Brig   5 : 1

Da beim Gegner Termen / Ried-Brig mehr als die halbe Mannschaft aus neuen Spielerinnen bestand, trafen wir auf einen unbekannten Gegner. Daher nahmen wir uns vor, uns auf unser eigenes Spiel zu konzentrieren. Es waren noch nicht alle Zuschauer anwesend, da konnte Seline schon das eins zu null erzielen. Micca schlug einen Eckball in die Mitte, wo Seline verwerten konnte. In der folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten offensiven Vorteilen für uns. So konnte dann nach 28 Minuten, wiederum Seline, nach einer feinen Einzelleistung das zwei zu null erzielen. In der zweiten Halbzeit gelang uns wiederum früh (53. Minute) ein Tor. Nadja spielte einen schönen Pass in den Lauf von Christine. Diese konnte daher alleine aufs Tor ziehen. Sie umtrippelte die Torhüterin gekonnt und traf zum drei zu null. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Einerseits lies unsere Defensive nur wenig zu, anderseits fehlte Termen in der Offensive die Durchschlagskraft um wirklich nochmals heran zu kommen. Als dann in der 62. Minute Christine mit ihrem zweiten Treffer das vier zu null markierte war der Match endgültig entschieden. Das an diesem Abend alles für uns lief zeigt, dass nach dem Ehrentor von Termen, Azra postwendet das fünf zu eins erzielten konnte (69. und 70. Minute). Mit fünf zu eins viel das Resultat vielleicht ein wenig zu hoch aus. Gestohlen war der Sieg aber sicher nicht. In der zweiten Cup-Runde wartet mit Sitten die momentan beste Walliser Frauenmannschaft auf uns.